Qualcomm Toq mit Mirasol-Display

So langsam haben auch die großen Unternehmen erkannt, dass in der Smartwatch Sparte ein neuer Trend für die Zukunft liegt. Jetzt hat der Chiphersteller Qualcomm nachgezogen und gestern auf der hauseigenen Messe Uplinq die Qualcomm Toq mit einer neuen Display Technologie vorgestellt.

Qualcomm Toq - Kabellos laden

Qualcomm Toq – Kabellos laden

Die Qualcomm Toq ist mit dem hauseigenen Mirasol-Display der Firma ausgestattet. Dabei handelt es sich um eine Technologie, wo das Display der Smartwatch permanent an bleibt und keinen Strom verbraucht. Ähnlich wie bei einem E-Ink Display wird lediglich beim Ändern des Bildes auf dem Display Strom verbraucht. Aber hier mit dem Vorteil, dass es sich bei dem Mirasol-Display um ein touchfähiges Farbdisplay handelt. Durch diese Technologie sollen Akkulaufzeiten von mehreren Tagen erreicht werden. Eine Laufzeit, welche mit anderen Farbdisplays aktuell nicht erreicht werden können. Sollte es man zu dunkel sein, so kann die Hintergrundbeleuchtung der Smartwatch aktiviert werden.

Ähnlich wie bei anderen Smartwatches ist die Qualcomm Toq eine Erweiterung des Displays. Sie zeigt Benachrichtigungen an und es können Emails gelesen werden. Das eigene Qualcomm Betriebssystem der Smartwatch kommuniziert mittels Bluetooth mit dem Smartphone. Bisher werden nur Android Smartphones unterstützt, aber es sollen auch bald iOS Geräte mit der Toq kommunizieren können.

Für das Aufladen muss die Uhr nicht etwa wie viele andere, an eine Ladestation angesteckt werden. Die Qualcomm Toq kann kabellos geladen werden. Dafür wird die Uhr lediglich auf die dazugehörige Ladeplatte gelegt und mit Strom versorgt.
Die Smartwatch von Qualcomm ist sehr auf Energieeffizienz ausgelegt. Das Mirasol-Display spart Strom wenn es nicht benutzt wird und der etwas schwache Cortex M3 Prozessor mit 200 MHz beansprucht ebenso nicht zu sehr den Akku, welcher im Verschluss der Toq verbaut ist. Was man hierbei aber in Kauf nehmen muss, ist ein nicht immer flüssiger Übergang bei den Displayinteraktionen.

Die Smartwatch soll laut Qualcomm 300 – 350 Dollar kosten und ist ab 10. Oktober in den USA erhältlich. Qualcomm selbst will aber jetzt nicht als Chiphersteller direkt in die Smartwatch Branche als Endanbieter einsteigen. Die Qualcomm Toq soll lediglich ein Produkt sein, welches zeigt, was eigentlich alles möglich ist und welche Technologien das Unternehmen zur Verfügung stellt.

Quelle: Gizmodo, Qualcomm Toq

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.